ANGEBOT

Die Akupunktur und die chinesische Arzneitherapie sind die wichtigsten Methoden. Sie werden ergänzt durch manuelle Verfahren wie Tuina-Massage, Schröpfen und Gua Sha.

Bei Kindern verwende ich Kinder-Tuina-Massage, Shonishin (eine schmerz- und nadelfreie Methode aus Japan), sowie Kräutermischungen in Tropfenform. 

Die Methoden der Chinesischen Medizin behindern übrigens schulmedizinische Therapien keinesfalls. Im Gegenteil, die beiden Systeme können sich sehr gut gegenseitig unterstützen.

Erfahren Sie in der Diaschau mehr über die Behandlungsmethoden: 

Akupunktur und Moxibustion - Arzneitherapie - Tuina-Massage - Schröpfen - Gua Sha - Ernährung - Shonishin

AKUPUNKTUR und MOXIBUSTION

Bei der Akupunktur werden feine Nadeln an genau definierte Punkte am Körper gesetzt.

Damit wird der Energiefluss in den entsprechenden Leitbahnen gezielt beeinflusst. Die Blutzirkulation im Gewebe wird angeregt, Blockaden werden gelöst, das vegetative Nervensystem wird reguliert und die Selbstheilungskräfte des Körpers werden mobilisiert.

Moxibustion bezeichnet das Erwärmen von Akupunkturpunkten, indem man glühendes Beifusskraut indirekt am Körper anwendet. Damit kann Wärme tief ins Gewebe transportiert werden. Moxa wirkt entzündungshemmend und schmerzlindernd.

Bahnhofplatz 14 - 8400 Winterthur

078 764 61 90 - info@tcm-paratte.ch

Empfehlungen:

TCM-FVS

EMR

EGK

Academy of Chinese Healing Arts

Taiji Mittendrin